Bevölkerung zur Gedenkfeier eingeladen

Im Rahmen der 14. Internationalen Jugendbegegnung findet am 02.11.2016 auch wieder eine Gedenkfeier in der Kriegsgräberstätte am Föhrenweg statt, die in diesem Jahr 50 Jahre besteht. Dazu ist die Bevölkerung herzlich eingeladen. Neben den Verantwortlichen der Stadt mit Bürgermeister Albert Löhner und Stadtrat Rainer Hortolani an der Spitze werden auch wieder zahlreiche Vertreter von Generalkonsulaten daran teilnehmen. Umrahmt wird die Gedenkfeier von Oliver Dorr mit seinem Bläserensemble des WGG .

 

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Löhner und der Festrede von Stadtrat Hortolani wird der Bezirksvorsitzende des Volksbunds Deutscher Kriegsgräberfürsorge Dr. Wolfgang Kunert eine Rede halten. Anschließend werden Schüler des Willibald-Gluck-Gymnasiums Friedensbotschaften vortragen und Grablichter an der Kriegsgräberstätte aufstellen. Vertreter der Kirchen werden religiöse Texte und Gebete sprechen. Angekündigt haben sich dazu Dekan Monsignore Richard Distler, Pfarrer Martin Hermann, Pater Krzysztof Labak und Diakon Georg Lang. Den Abschluss der Gedenkfeier bildet eine Kranzniederlegung. Eingebettet ist die Gedenkfeier in den Abschlusstag der Internationalen Jugendbegegnung, bei der am Abend um 19 Uhr dann das Friedenskonzert auf dem Programm steht. Schon vorher findet um 16.30 Uhr ein Empfang im Rathaussaal für die Vertreter der teilnehmenden Länder statt. Bei der diesjährigen Jugendbegegnung, die vom 26.10. bis 03.11.2016 in Neumarkt über die Bühne geht, sind 35 Jugendliche aus acht ost-, bzw. südosteuropäischen Ländern in Neumarkt zu Gast. Heuer sind Jugendliche und ihre Begleiter aus Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowenien, Tschechien und Ungarn zu Gast in Neumarkt. Die Jugendlichen verbringen eine Woche zusammen mit den rund 20 Schülerinnen und Schülern der Camerata und studieren miteinander das Friedenskonzert ein. Außerdem ist ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Ausflügen und gemeinsamen Veranstaltungen geplant.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0