14. Internationale Jugendbegegnung startet

Bereits zum 14. Mal findet die Internationale Jugendbegegnung statt. Vom 26.10.2016 bis 03.11.2016 werden 35 Jugendliche aus acht ost- bzw. südosteuropäischen Ländern zusammen mit über 20 Schülerinnen und Schülern der Camerata vom Ostendorfer Gymnasium Neumarkt eine Woche verbringen und unter anderem ein Friedenskonzert einstudieren. Mit dabei sind heuer Jugendliche und ihre Begleiter aus Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowenien, Tschechien und Ungarn.

Auf dem Programm für die Jugendlichen steht aber auch ein vielseitiges Rahmenprogramm, wie etwa ein Empfang im Rathaus, ein Stadtrundgang, zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen und verschiedene Ausflüge wie etwa nach Nürnberg und nach Regensburg oder auch die Besichtigung der Burg Wolfstein und der Gedenkstätte am Föhrenweg. Darüber hinaus gibt es zahlreiche gemeinsame Probenzeiten für das Friedenskonzert, die in der Mensa des Ostendorfer Gymnasiums stattfinden. Dort findet auch am 27.10. um 19.00 Uhr ein Schulkonzert mit „spielerischer Patenfindung“ statt. Im Programm der Jugendbegegnung enthalten sind darüber hinaus auch eine Gedenkfeier auf der Kriegsgräberstätte am Föhrenweg und ein Empfang für die Vertreter der teilnehmenden Länder. Der feierliche Höhepunkt und Abschluss ist schließlich das Friedenskonzert der Nationen am Mittwoch 02. November 2016 um 19.00 Uhr im Reitstadel. Dort werden die Jugendlichen unter der Leitung des Dirigenten Tomislav Facini aus Zagreb Musik von Joseph Haydn, Arvo Pärd und Wolfgang Amadeus Mozart präsentieren. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Albert Löhner und einem Film zur Entwicklung der Internationalen Jugendbegegnung von Ingrid Maschek wird Stadtrat Rainer Hortolani als politisch Zuständiger für die Jugendbegegnung ein Grußwort sprechen, bevor Jugendliche ihre Friedensbotschaften verkünden. Den Abschluss bildet dann Oberbürgermeister Dr. Rudolf Chloupek aus Jihlava in Tschechien. Er wird die Einladung zur nächsten Internationalen Jugendbegegnung 2017 aussprechen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0