Landkreis Neumarkt i.d.OPf. denkt die Bildungsregion konsequent weiter

Landrat Willibald Gailler unterzeichnet, im Beisein der Geschäftsführer der Regina GmbH, Werner Brandenburger und Michael Gottschalk, Kooperationsvereinbarung mit Transferagentur Bayern
Landrat Willibald Gailler unterzeichnet, im Beisein der Geschäftsführer der Regina GmbH, Werner Brandenburger und Michael Gottschalk, Kooperationsvereinbarung mit Transferagentur Bayern

Der Landkreis Neumarkt baut auf den Erfahrungen und der Vorarbeit der „Bildungsregion in Bayern“ auf und etabliert ein kommunales Bildungsmanagement. Bildungsmanagerin Sabine May-Lazarus von der Regina GmbH wird bei ihrer Arbeit von der Transferagentur Bayern unterstützt. Die Stelle wird über das Programm „Regionalmanagement“ des Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat (StMLH) gefördert.

Das Neumarkter Landratsamt war schon im vergangenen Jahr Tagungsort für eine bayernweite Konferenz zum Thema Bildungsmonitoring, die vom Regionalbüro Nord der Transferagentur für Kommunales Bildungsmanagement veranstaltet wurde. Die bei der Europäischen Metropolregion Nürnberg angesiedelte Transferagentur begleitet nun die Bildungsmanagerin vor Ort dabei, selbst ein Bildungsmonitoring, also eine Datengrundlage für bildungspolitische Entscheidungen des Landkreises, aufzubauen. Mit der Unterzeichnung der Zielvereinbarung durch Landrat Gailler ist diese Zusammenarbeit jetzt auch formal besiegelt. Landrat Gailler erhofft sich vom kommunalen Bildungsmanagement, die Effizienz der Strukturen für die Bürger im Landkreis zu verbessern, denn: „Bildung stellt einen äußerst wichtigen Faktor für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung unseres Landkreises dar. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam mit der Transferagentur einen wichtigen Beitrag leisten können, um weitere neue Impulse im Bereich Bildung zu setzen.“

Im Rahmen des Kommunalen Bildungsmanagements sollen die Ergebnisse der Arbeitskreise, die im Prozess der Bildungsregion Bayern gegründet wurden, koordiniert und begleitet werden. „Die geleistete Arbeit wollen wir fortführen und Schwerpunkte setzen“, erklärt Sabine May-Lazarus. „Einzelne Projektideen möchte ich in den kommenden 2 Jahren gerne umsetzen, zum Beispiel im Bereich von Bildungsübergängen oder der MINT-Förderung. Außerdem möchte ich `Bildungsexpertisen´, kurz gefasste, themenspezifische Darstellungen herausgeben“. Mit den Bildungsexpertisen möchte sie künftig den Entscheidern im Landkreis eine fundierte Datenbasis an die Hand gegeben. Die Transferagentur unterstützt dabei. Florian Neumann, Leiter des Regionalbüros Nord: „Man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Der Landkreis Neumarkt baut auf den Projekten der Bildungsregion auf, wir liefern die Erfahrungen anderer Kommunen aus dem bundesweiten Transfernetzwerk dazu. Beides zusammen ergibt eine solide Basis, die schnelle, sichtbare Erfolge verspricht.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0