Pfleiderer und Lebenshilfe Neumarkt feiern langjährige Zusammenarbeit mit gemeinsamem München-Ausflug

Fotos: Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH / Tobias Klesel
Fotos: Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH / Tobias Klesel

Pfleiderer und die Lebenshilfe Neumarkt haben ihre Zusammenarbeit weiter intensiviert: Seit acht Jahren engagiert sich der Holzwerkstoffhersteller bereits auf vielfältige Weise für die Schule, die Menschen mit Behinderung ausbildet. Wie vertraut man sich mittlerweile ist, zeigte sich jüngst bei einem gemeinsamen Ausflug: Die Lebenshilfe hatte jeweils zwei Ausbilder und Auszubildende von Pfleiderer eingeladen ihre Schützlinge nach München zu begleiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die Lebensfreude dieser jungen Menschen gleich welcher Behinderung ist absolut ansteckend“, erzählt Tobias Klesel. Obgleich der Leiter der technischen Ausbildung bei Pfleiderer Neumarkt einige der Teilnehmer bereits von gemeinsamen Projekten her kannte, war dieser Ausflug auch für ihn ein unvergessliches Erlebnis: „So hatten wir die Gelegenheit, uns außerhalb der Werkstätten und damit noch näher kennenzulernen.“

 

„Absolut wertvoll, um auf beiden Seiten Berührungsängste abzubauen“

Dass ihnen Hans Gerner von der Lebenshilfe so viel Vertrauen entgegenbrachte, erfüllt Klesel und seinen Kollegen Günter Schubert mit großer Dankbarkeit: „Dieser Austausch ist absolut wertvoll, um auf beiden Seiten Berührungsängste abzubauen.“ Das sehen auch die Auszubildenden Timo Reisinger und Michael Guttenberger so, die an diesem Tag erfahren haben, was ihre Altersgenossen mit Behinderung bewegt und wie sie ihren Alltag bewältigen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Hofbräuhaus erkundeten sie die Innenstadt von München, ehe sie den Tag auf dem Tollwood-Festival im Olympia-Park ausklingen ließen. Dass die Kontakte nicht abreißen, welche die behinderten und nicht-behinderten Jugendlichen bei dieser Gelegenheit knüpfen konnten, haben ihre Ausbilder bereits sichergestellt.

 

„Baldiges Wiedersehen ist garantiert!“

Seit 2008 haben sie bereits mehrfach Jugendliche der Lebenshilfe ins Pfleiderer-Ausbildungszentrum eingeladen. Behinderte und nicht-behinderte Auszubildende haben dort beispielsweise Tische und Bänke für die Pfleiderer-Kantine gefertigt oder einen Bauwagen als Wunderwagen für die Lebenshilfe umgebaut. Auch aktuell würden dort wieder Jugendliche und junge Erwachsene aus der Lebenshilfe an einem gemeinsamen Projekt arbeiten, verrät Klesel: „Damit ist ein baldiges Wiedersehen garantiert!“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0