Menschen in die Mitte holen:Neue Mitarbeiterin in der Behindertenseelsorge

Am kommenden Sonntag, 16.10.2016, wird um 18:30 Uhr in der Hofkirche die neue Behindertenseelsorgerin für die Region Oberpfalz offiziell in ihr Amt eingeführt. Die Religionspädagogin Franziska Kneißl übernimmt diese Aufgabe zusätzlich zu ihrer Tätigkeit im Schul- und Gemeindedienst in Kastl.


 

Die gebürtige Freystädterin ist begeisterte Musikerin und kümmert sich seit 2005 in ihrer Pfarrei neben dem Religionsunterricht auch um die Erstkommunionvorbereitung und die Kleinkindergottesdienste. Jetzt freut sie sich schon auf ihren neuen Aufgabenschwerpunkt. Sie möchte „zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen beitragen“.

„Ich freue mich, dass wir in unserer Region wieder eine Mitarbeiterin in der Behindertenpastoral haben“, erklärt der Neumarkter Dekan, Monsignore Richard Distler. Es sei wichtig, auch behinderten Menschen einen Platz in den Gottesdiensten und Gemeinschaften der Pfarrgemeinden zu geben. „Papst Franziskus hat uns mit seinen klaren Gesten und Worten zu verstehen gegeben, wie wichtig es ist, die Menschen vom Rande in die Mitte der Kirche zu holen“, ergänzt der Habsberger Dekan Elmar Spöttle.

Beide werden dabei sein, wenn der Behindertenseelsorger der Diözese Eichstätt, Pfarrer Alfred Grimm, die neue Mitarbeiterin Franziska Kneißl in ihr Amt offiziell einführt. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Christophorus-Chor aus dem Neumarkter Ortsteil Altenhof.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0