Neumarkter Klimaschutzpreis geht in die 2. Runde

Klimaschutzpreis E-Quad
Klimaschutzpreis E-Quad

Wieder ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ausgelobt

Die Nachhaltigkeitsreferentin des Stadtrates Ruth Dorner und einer der beiden Stifter des Neumarkter Klimaschutzpreises Hans Werner Gloßner besuchten kürzlich die Förderpreisträger aus dem Jahr 2015. 

Schüler des P-Seminars „Elektro-Quad“ am Gymnasium Parsberg gewannen bei der erstmaligen Verleihung die Trophäe in der Kategorie „Junge Tüftler“ und einen Geldpreis in Höhe von 2.500 Euro. Die Jury zeichnete dabei das pädagogische und technische Konzept zur Umrüstung eines herkömmlichen zu einem Elektro-Quad aus. Der Neumarkter Klimaschutzpreis geht nun in die 2. Runde, deshalb machen die Initiatoren jetzt schon darauf aufmerksam, damit sich die Schulen, Organisationen, Betriebe sowie die Bürgerinnen und Bürger Gedanken darüber machen können, welches Projekt denn Chancen hätte, einen der vier attraktiven Preise zu gewinnen.

Der 2. Neumarkter Klimaschutzpreis wird bei einer Abendveranstaltung am 19. Mai 2017 feierlich an die Preisträger überreicht. Bewerbungen bzw. Vorschläge sind ab 15. November 2016 bis zum 15. März 2017 in vier Kategorien möglich: Privatpersonen, Organisationen/Schulen/sonstige Einrichtungen, Wirtschaft/Gewerbe sowie die Sonderkategorie „Nachwuchs- und Förderpreis für junge Tüftler und Erfinder (bis 26 Jahre)“. Insgesamt wird auch 2017 wieder ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Auch Oberbürgermeister Thomas Thumann ist begeistert vom Neumarkter Klimaschutzpreis: „Dieser hoch dotierte und attraktive Preis ist für eine Stadt wie Neumarkt schon etwas Besonderes! Wenige Städte in Deutschland können Vergleichbares vorweisen!“ Deshalb dankt Thumann ausdrücklich den Stiftern des Preises, stellvertretend für Klebl-Hausbau, Georg Hollfelder und Hans Werner Gloßner, Inhaber von Gloßner Immobilien sehr herzlich. Der Klimaschutzpreis soll dazu beitragen, gute Beispiele für Energieeinsparung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien aufzuzeigen und bekannter zu machen. Es sollen Menschen gewürdigt werden, die mit ihrem Engagement etwas Konkretes für den Neumarkter Klimaschutz tun. Hierfür sind Einsparungen bei Energie und CO2 bzw. der Umweltnutzen nachzuweisen, z.B. durch hochwertiges energetisches Sanieren, durch nachhaltiges Mobilitätsverhalten oder durch die Anwendung besonders effizienter Geräte. Den Rahmen für den Klimaschutzpreis bildet der Masterplan 100 % Klimaschutz, den der Stadtrat der Stadt Neumarkt im Juli 2013 beschlossen hat.

 

Weitere Informationen unter: www.neumarkter-klimaschutzpreis.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0