Kunst zum Schauen, Anfassen und selbst Gestalten

Am 08. und 09. Oktober können Kunstinteressierte im Rahmen der Aktion Offenes Atelier 2016 des Kunstkreises Jura in der Atelierwerkstatt Weißmüller in Berg die Werke von drei Künstlern kennenlernen. Martina Hanselmann und Luise Oechsler präsentieren sich zusammen mit Gastgeber Herbert Weißmüller auf dessen Werkstattgelände in privater Atmosphäre.

 

Neben einer Vielzahl an Skulpturen und Objekten des Gastgebers Weißmüller zeigen die Gastaussteller Malerei in Acryl, Grasdruck mit Tusche, Collagen und Zeichnungen mit Kohle, Blei- und Buntstiften. Die Besucher können den Entstehungsprozess eines Kunstwerkes von der Inspiration über die technische Umsetzung bis zum fertigen Exponat verfolgen.

 

Herbert Weißmüller führt immer wieder durchs Gelände und bringt den Besuchern seine steingewordene Philosophie nahe. Es geht ihm dabei nicht nur um die Form, die er aus dem Stein schlägt oder sägt sondern auch um das, was die Form umgibt, deren Umfeld oder die „Umform“. Es geht um Außen und Innen, Drinnen und Draußen, Teil und Ganzes, Ist und War und das Ganzheitliche, das die Form und dessen „Umform“ zeigt im Dialog zueinander und mit dem Betrachter. Seine Werke tragen Namen wie „Das Tor zum Osten“ oder „Love is a key“.

 

Martina Hanselmann arbeitet vor Ort an Collagen und stellt mit Hilfe von Steinen, Pflanzen Tusche und Papier Drucke her. Es entstehen so Bilder, die nicht nur Abbild sind, sondern ihre eigene Art von Natur zeigen, überraschend neu und dennoch vertraut. Neben Pflanzendrucken auf Papier und Leinwand sind von Martina Hanselmann die bereits alt bekannten „Steine der Weisen“ - Schriftkunst auf Isarkiesel - ihrer Münchner Heimat zu sehen.

 

Luise Oechsler malt in der Tradition der abstrakten Expressionisten mit grober Pinselführung und kräftigem Duktus. Ihr Farbspektrum bleibt dabei reduziert. Farbflächen überlagern sich, versuchen sich zu behaupten, stoßen aneinander und werden wieder in den Hintergrund gedrängt. All das passiert während des Malprozesses solange, bis sich schließlich eine oder zwei dominierende, ausdrucksstarke Farbflächen ihren Platz auf der Leinwand erobert haben, um dort ihre ganze Kraft zu entfalten.

 

Wer möchte, kann gerne selbst Hand anlegen und dem Zufall freien Lauf lassen beim Experimentieren mit verschiedenen Materialien, Techniken und Farbe.

 

Das Faltblatt „Offenes Atelier 2016“ mit sämtlichen Informationen zu den sich beteiligenden Künstlern, Terminen und Anfahrtsbeschreibungen liegt in Touristeninformationen, Museen und Galerien im Landkreis Neumarkt aus. Es steht auch zum Download als PDF-Datei auf der Website des Kunstkreises Jura www.kunstkreis-jura.de bereit. Dort finden sich auch weiterführende Informationen zu den Künstlern mit Links zu deren eigenen Websites.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0