Neue Wärmelieferung für die Knabenrealschule im Contractingverfahren

Seit dem Jahr 1987, nun also bereits seit 29 Jahren, versorgen die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. das Hallenbad und die Knabenrealschule des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. mit Wärme. Der Neubau des Ganzjahresbades auf dem benachbarten Grundstück machte nun die Neukonzeption der Wärmever-sorgung erforderlich. Die Wärmeleitungen müssen den Baumaßnahmen weichen, daneben verändert sich der Wärmebedarf mit dem geplanten Abriss des Hallenbades deutlich und die Anlagen müssen hierauf angepasst werden.

Die langjährige Partnerschaft zwischen dem Landkreis Neumarkt i.d.OPf. und den Stadtwerken Neumarkt i.d.OPf. wird nun durch einen neuen Wärmeliefervertrag fortgesetzt, der für die kommenden 15 Jahre geschlossen wurde. Die Anlagen werden hierbei im Rahmen eines Contractingverfahrens von den Stadtwerken Neumarkt i.d.OPf. betrieben. Dies bedeutet, dass der Landkreis lediglich die Wärme-lieferung vergütet, während sich die Stadtwerke um die Investition, den Bau und Betrieb der Anlagen sowie deren Instandhaltung und Wartung kümmern.

 

Der Beginn der großen Ferien musste genutzt werden, um in einem ersten Bauabschnitt die Nahwär-meleitung von der Turnhalle zur Knabenrealschule neu zu verlegen. Hierbei konnte die zeitgleich statt-findende Sanierung des Sportplatzes genutzt werden, um Kosten zu sparen. Nach dem Volksfest wurde der zweite Bauabschnitt mitten im Pausenhof der Knabenrealschule begonnen. Damit die rund 1.000 Schüller zum Schulanfang den Pausenhof wieder nutzen können, wird die Baumaßnahme recht-zeitig bis kommender Woche abgeschlossen sein.

 

Verlegt wurden vorgedämmt Stahlrohre mit einem Innendurchmesser von 82 mm, die mit PU-Schaum in verstärkter Ausführung isoliert sind. Ummantelt sind die Stahlrohre mit einer speziellen Kunststoff-schicht, welche die Rohre von außen vor Wasser schützt. Im Inneren sind noch zwei Leckwarndrähte verbaut, die eine beschädigte oder undichte Leitung sofort an die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. mel-den. Etwaige Beschädigungen können so metergenau geortet werden. Nach Verlegung und Ver-schweißung der Rohre werden diese einer Dichtheitsprüfung unterzogen und die Rohrverbindungen nachisoliert. Insgesamt wurden in den beiden Bauabschnitten 210 Meter Rohre verbaut.

Verlegt und geschweißt wurden die Leitungen von den Stadtwerken Neumarkt i.d.OPf.. Die Tiefbauar-beiten wurden von drei Bauunternehmen aus der Region ausgeführt, der Firma Max Bögl, der Firma Feierler aus Röckersbühl und der Firma Wittmann aus Pfeffershofen.

 

Die neu verlegte Leitung versorgt das Schulgebäude mit 400 KW und die Turnhalle der Knabenreal-schule mit 190 KW. Voraussichtlich bis zum Jahr 2020 wird das Hallenbad noch mit einer Leistung von 1.300 KW über eine provisorische Zuleitung bedient, die nach dem Abriss zurückgebaut wird. Die Wärmeverteilung in den Gebäuden hat der Landkreis bereits energetisch saniert. Somit ist eine noch

wirtschaftlichere Wärmeversorgung möglich. Die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. produzieren die

Wärme im Rahmen der Kraftwärmekopplung, bei der zeitgleich Strom erzeugt wird, der in das Netz

der Stadtwerke eingespeist wird. Gleichzeitig haben die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Glasfaserleitungen

zusammen mit den Rohren verlegt, über die eine Fernauslesung der Verbräuche möglich ist. Hierdurch

lässt sich eine optimale Steuerung der Anlage erreichen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0