Internationaler Tag der Ersten Hilfe 2016

Foto: BRK Neumarkt – Io
Foto: BRK Neumarkt – Io

Warum Erste Hilfe für Kinder und von Kindern so wichtig ist.

Jährlich müssen nach Schätzungen des Bundesministeriums für Gesundheit 1,7 Millionen Kinder unter 15 Jahren nach einem Unfall ärztlich versorgt werden. „Unfälle zählen zu den größten Gesundheitsrisiken für Kinder. Deshalb stehen unsere Aktionen zum Welt-Erste-Hilfe-Tag rund um den 10. September ganz im Zeichen der Ersten Hilfe für Kinder und von Kindern", sagt stv. BRK-Kreisgeschäftsführerin Jutta Birkl. Der Kreisverband Neumarkt plant dazu im Rahmen der bundesweiten DRK-Kampagne „Zeichen setzen“ einen Aktionstag. In Neumarkt vor dem „Neuen Markt“ lädt er am 10. September 2016 in der Zeit von 10.00 – 13.00 Uhr zu verschiedenen Aktivitäten ein.

 

 

Grund für die häufigen Verletzungen von Kindern sind nicht allein Verkehrsunfälle. 43,8 Prozent der Unfälle ereignen sich zu Hause, in der Freizeit, in der Schule oder im Kindergarten. Kinder im ersten Lebensjahr verunglücken hingegen eher in der häuslichen Umgebung. „Wir setzen deshalb mit unseren Angeboten auf verschiedenen Ebenen an. Es geht darum, Unfälle zu verhindern. Wir wollen Erwachsene außerdem mit den Besonderheiten bei der Ersten Hilfe am Kind vertraut machen, aber auch schon Kinder behutsam an das Thema heranführen“, sagt Jutta Birkl.

 

Am Aktionstag werden Übungsstationen zur Ersten Hilfe am Kind angeboten, ebenso kann ein Rettungswagen besichtigt werden.

 

Hintergrund zum Welt-Erste-Hilfe-Tag

Am 10. September findet weltweit der Internationale Tag der Ersten Hilfe statt. Das diesjährige Motto lautet: „Erste Hilfe für und von Kindern“. Dieser Tag wird von inzwischen 190 Nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften weltweit begangen.

 

Der BRK-Kreisverband Neumarkt mit seinen zahlreichen Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern leistet wertvolle Dienste für den Zusammenhalt und das Wohlergehen der Menschen in unserem Landkreis und darüber hinaus. Ob im Zivil- und Katastrophenschutz oder Rettungsdienst, in den Rotkreuzgemeinschaften (Bereitschaften, Wasserwacht und Jugendrotkreuz), in den sozialen Diensten wie die Ambulante Pflege, Tagespflege, Essen auf Rädern, Hausnotruf sowie der Beratungsstelle für Pflege und Demenz, in der Sozialarbeit wie z. B. die Offene Behindertenarbeit, dem Betreuten Fahrdienst, der Breitenausbildung, dem Blutspendedienst sowie dem Rotkreuz-Kindergarten – überall nimmt das Rote Kreuz gesellschaftlich wichtige und notwendige Aufgaben wahr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0