980 Betroffene konnten das Angebot der Stadt am Tag für Menschen mit Behinderung beim JURA-Volksfest nutzen

Foto: Dr. Franz Janka
Foto: Dr. Franz Janka

Oberbürgermeister Thomas Thumann freute sich in seiner kurzen Begrüßung, dass so viele der Einladung der Stadt zum Tag für Menschen mit Behinderung beim Neumarkter JURA-Volksfest am Dienstag, 18.8.2016 gefolgt waren.

980 Berechtigte mit 100 Prozent Schwerstbehinderung waren aus der Stadt und aus Landkreiseinrichtungen in die Kleine Jurahalle gekommen und hatten sich die Gutscheine, Bänder und Herzen abgeholt, die von der 2. Bürgermeisterin und Referentin für Familien und Soziales Gertrud Heßlinger, dem Stadtrat und Referenten für Menschen mit Behinderung Bernhard Lehmeier und Mitgliedern des Behindertenbeirates der Stadt Neumarkt am Eingang zur Kleinen Jurahalle ausgegeben wurden. Oberbürgermeister Thomas Thumann dankte allen herzlich für dieses Engagement, ebenso den Schaustellern, die den Behinderten die kostenlose Benutzung der Fahr- und Schaugeschäfte bis 15 Uhr ermöglicht hatten. Sein Dank ging ebenso an die Familie Hartmann-Wunderle: Sie haben die Herzen für die Behinderten gespendet. In seiner Begrüßung erinnerte er daran, dass der Tag für Menschen mit Behinderung in seiner Amtszeit im Jahr 2006 eingeführt worden sei.

„Dies ist heuer der elfte Tag für Menschen mit Behinderungen beim Volksfest und ich bin schon stolz, was unsere Stadt da den betroffenen Menschen seit zehn Jahren bietet“, findet das Neumarkter Stadtoberhaupt. „Dieser Tag gehört für mich als fester Bestandteil zum Volksfest dazu.“

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Band „Die Schmetterlinge“, die inklusive Band der Lebenshilfe im Nürnberger Land. Auch den engagierten Musikern galt der Dank von Oberbürgermeister Thumann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0