100 Gruppen begeistern beim Festzug die rund 25.000 Zuschauer

100 Gruppen begeisterten beim Festzug zum JURA-Volksfest durch die Innenstadt mit ihren Beiträgen die rund 25.000 Zuschauer entlang der Wegstrecke. Dabei gab es viel zu bestaunen, denn die Teilnehmer hatten sich zu dem Motto „Neumarkt – des san mir!“ viel einfallen lassen. Darunter waren zahlreiche Pferdegruppen mit insgesamt 90 Pferden und zehn Eseln als Zugtiere. Alleine für die Blumenwagen wurden in diesem Jahr wieder 53.000 Dahlien verarbeitet.

 

Mehr als 50 Kilogramm Kleber waren dazu nötig gewesen, die Blumen an den Wagen zu befestigen. „Wir haben einen phantastischen und sehr abwechslungsreichen Festzug erlebt, der von Jahr zu Jahr an Qualität und an Ideenreichtum zunimmt“, stellt Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann fest, der am Zuganfang in der Kutsche der Stadt mitfuhr und dann am Festplatz von der Tribüne aus die nach ihm kommenden Beiträge in Augenschein nehmen konnte. Sie wurden beim Einbiegen in den Festplatz vom Hauptamtsleiter und Cheforganisator des Volksfestes und des Festzuges Thomas Thumann in einer launigen Moderation näher vorgestellt.

 

Auch er bezeichnete den Zug als sehr attraktiv und vielseitig. Entsprechend schwer hatte es anschließend die Bewertungskommission, unter den vielen guten Darstellungen die Preisträger auszuwählen. Die höchste Prämierung mit 300 Euro ging heuer an den Modelleisenbahnclub Neumarkt, deren prächtiger Blumenwagen sich als Thema gesetzt hatte „Neimaker Modellbahner – des san mir!“. Den zweiten Preis mit 275 Euro erhalten die Oldtimerfreunde Batzhausen für ihre vielteilige Präsentation und die besondere Darstellung „Dreschen“. Gleich drei dritte Preise mit je 250 Euro gibt es heuer: sie gehen an den Gesangverein Pölling, den Geflügelzuchtverein Neumarkt und die Stadtgärtnerei. Sehr viele weitere Gruppen erhalten Prämien, die zwischen 50 und 225 € liegen.

 

Noch bis zum 22. August dauert das diesjährige JURA-Volksfest in Neumarkt. Festbrauerei ist in diesem Jahr die Neumarkter Gansbräu, der Bierpreis liegt mit 7,30 Euro im Vergleich mit ähnlichen Festen im niedrigen Bereich. Viele attraktive Fahr- und Schaugeschäfte, ein breites Speisen- und Getränkeangebot sowie tolle musikalische Höhepunkte mit Blas- und Showkapellen, aber auch Rockbands sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Großer Pluspunkt des Neumarkter JURA-Volksfestes ist seit vielen Jahren die Tatsache, dass rund 1.300 kostenlose Parkplätze für die Besucher auf dem Parkplatz neben dem Festplatz zur Verfügung stehen und etwa 8.500 Sitzplätze in der Großen und Kleinen Jurahalle, im Biergarten und im bzw. vor dem Weinzelt für eine gute Aufenthaltsqualität sorgen. Zuletzt kamen jährlich an den elf Tagen rund 280.000 Besucher zum JURA-Volksfest nach Neumarkt.

 

Wie gewohnt gehören neben dem Festzug auch zwei Familiennachmittage, ein Tag für Menschen mit Behinderung und ein Seniorennachmittag zum Festprogramm dazu. Auch sportlich geht es beim Neumarkter Volksfest zu: der ASV Neumarkt empfängt am zweiten Volksfestsonntag den FV Würzburg 04 zum Fußball-Bayernligaspiel um 16 Uhr auf der DJK-Sportanlage neben dem Festplatz. Und die Bayernliga-Ringer des ASV Neumarkt erwarten ebenfalls am 21.8. ab 10 Uhr den AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis. Großer Schlusspunkt und für viele ein Höhepunkt des Volksfestes ist die Pferde- und Fohlenschau am 22. August 2016. Dann sind rund 150 Pferde in einer abwechslungsreichen zweistündigen Vorführung zu sehen. Neben vielen Ehrengästen wird Neumarkts Oberbürgermeister Thumann dazu auch Staatssekretär Albert Füracker als Vertreter der Bayer. Staatsregierung begrüßen können. Zum Abschluss des diesjährigen JURA-Volksfestes zaubert der Neumarkter Feuerwerker Dieter Koller am 22.8. um 22 Uhr ein farbenfrohes brillantes Hochfeuerwerk auf den Himmel über dem Festplatz.

 

Text und Fotos: Dr. Franz Janka

 

Den kompletten Festzug gibt es auf Facebook

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0