Neue Förderung: 30% Zuschuss für Heizungs-Pumpentausch und hydraulischen Abgleich

Bei der Wärmeversorgung von Gebäuden existieren nach wie vor große Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz. Im Heizkessel wird warmes Wasser zur Beheizung der Wohnräume erzeugt. Dies wird mit einer sogenannten Heizungsumwälzpumpe über Rohrleitungen zu den Heizkörpern gepumpt. Diese Pumpe läuft während der gesamten Heizperiode immer und ist so für ca. 5-10 % des Stromverbrauchs im Haushalt verantwortlich. Moderne Umwälzpumpen verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom als vergleichbare ältere Modelle.

Mit einem hydraulischen Abgleich lässt sich zusätzlich Heizenergie einsparen. Ein hydraulischer Abgleich Ihres Heizsystems sorgt dafür, dass die Heizwärme gleichmäßig an alle Heizkörper im Haus verteilt wird und es überall so warm wird, wie es werden soll.

 

Seit dem 01.08.2016 fördert die Bundesregierung den Einbau von Hocheffizienzpumpen und die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs innerhalb des Programms „Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“.

 

Sowohl als Einzelmaßnahme als auch als Kombination beider Maßnahmen werden bei Altbauten 30% der Nettoinvestitionskosten als Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erstattet. Vor der Auftragserteilung an den Handwerker müssen Sie sich bei der Förderstelle elektronisch registrieren. Die Durchführung erfolgt durch den Fachbetrieb, die Antragstellung vorab durch den Hausbesitzer.

 

Nähere Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung, zum Beispiel das Online-Formular für die Registrierung, eine Liste mit förderfähigen Umwälzpumpen sowie technische Merkblätter zum Pumpentausch und zum hydraulischen Abgleich stehen auf der Homepage des (BAFA) zur Verfügung.

 

Gerne beantwortet Ihnen Herr Egelseer vom Energiebüro des Landratsamtes weitere Fragen zur Heizungsmodernisierung sowie zum energieeffizienten Bauen und Sanieren. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 09181/470299.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0