Die Vierzehn Nothelfer: Führung am 17. August im Diözesanmuseum

Detail einer Darstellung der Vierzehn Nothelfer aus der Pfarrei Breitenbrunn. pde-Foto: Katharina Hupp
Detail einer Darstellung der Vierzehn Nothelfer aus der Pfarrei Breitenbrunn. pde-Foto: Katharina Hupp

Eichstätt. (pde) – „Heilige Männer für das Volk“ lautet das Thema einer Sonderführung zur Ausstellung „Die Vierzehn Nothelfer“ am Mittwoch, 17. August, im Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt. Referentin Katharina Hupp stellt dabei die Bischöfe Blasius, Dionysius und Erasmus, den Einsiedler und späteren Abt Ägidius sowie den Diakon Cyriacus vor

Anhand der verschiedenen Kunstwerke werden Legenden erläutert, wie die des Bischofs Dionysius, dem 1. Bischof von Paris, der am Montmartre enthauptet wurde. Eine andere Legende berichtet, dass der heilige Cyriacus die Tochter des Kaisers Diokletian von ihrer Besessenheit geheilt habe. Außerdem steht die volkskundliche Bedeutung der Heiligen mit ihren Patronaten und zum Teil bis heute gültigen Bräuchen, wie der Blasius-Segen, im Vordergrund.

 

Die Führung beginnt 19.30 Uhr. Treffpunkt ist an der Museumskasse, Eintritt und Teilnahmegebühr: 4 Euro. Die Sonderausstellung „Ein starkes Team – Die Vierzehn Nothelfer in Kunst und Verehrung im Bistum Eichstätt“ ist noch bis 6. November im Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt zu sehen. Weitere Informationen unter www.dioezesanmuseum-eichstaett.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0