Volksfestbier hat seine Probe bestanden

Foto: Franz Janka
Foto: Franz Janka

Das diesjährige Festbier von der Neumarkter Gansbräu hat seine Probe bestanden. Oberbürgermeister Thomas Thumann, die Mitglieder des Festausschusses und zahlreiche Gäste testeten das diesjährige Festbier und es gab einhellig Lob für ein „rundum hervorragendes Volksfestbier, das einem einfach Lust auf mehr macht“, so Neumarkts Stadtoberhaupt.

Der Charakter des diesjährigen Festbiers der Neumarkter Gansbräu lasse sich laut Braumeister Armin Lorenz so ausdrücken: „etwas stärker und etwas dunkler als andere, und am besten trinkt man es im Sitzen“. Dabei hat es eine Stammwürze von 13,5 Prozent und einen Alkoholgehalt von 5,9 Prozent. Der Preis für die Maß Festbier liegt bei 7,30 Euro. Wie Oberbürgermeister Thumann betonte, könne sich der Bierpreis beim Neumarkter Volksfest sehen lassen, immerhin liege man damit im unteren Bereich vergleichbarer Feste in anderen Städten. In seinen einleitenden Worten hob das Stadtoberhaupt hervor, dass das Volksfest zu den beliebtesten und schönsten Festen in Neumarkt und der Region gehört. Jedes Jahr kommen dazu rund 280.000 Besucher auf den Festplatz. Angesichts des tollen Programms erwarten er und die Verantwortlichen einen ähnlich hohen Besucherzuspruch. Er freue sich schon auf die 11 Tage Volksfest in Neumarkt. Er ist wie auch Festreferent Richard Graf überzeugt, dass es ein ähnlich tolles Fest wie im letzten Jahr werden wird. Dazu habe die Stadt auch das Sicherheitskonzept überarbeitet und man werde mehr Sicherheitskräfte einsetzen, die auch gezielte Kontrollen durchführen sollen.

 

Oberbürgermeister Thumann dankte in dem Zusammenhang allen, die zum Gelingen des Volksfestes beitragen, angefangen bei seinem Namensvetter Thomas Thumann vom Hauptamt der Stadt, der als Hauptorganisator alle Fäden in der Hand hat. Großen Dank sagte er auch dem Festreferenten Graf und dem Festausschuss, die sich vor der Bierprobe noch zu einer letzten Sitzung vor dem Volksfest getroffen hatten. Sein Dank galt aber auch den Mitarbeitern der Stadt, des Bauhofes, der Stadtgärtnerei, der Feuerwehr, der Stadtwerke und den beteiligten Nebenstellen der Stadt sowie Johann Paulus, der beim Festzug und bei der Pferdeschau mit großem Engagement mitwirkt und maßgeblich zum Gelingen des Festes beitrage. Ein großes Dankeschön sagte das Neumarkter Stadtoberhaupt der Polizei, dem Sicherheitsdienst Wildfeuer und dem BRK sowie der Familie Hartmann-Wunderle für die Zusammenstellung der attraktiven Fahr- und Schaugeschäfte, der Firma Hax’n Liebermann und allen Fieranten des Volksfestes für ausgezeichnete und vielfältige kulinarische Angebote. Ganz besonders dankte OB Thumann dem Festwirt Albert Zollbrecht, der mit seinem Team jedes Jahr das Volksfest bestens abwickelt und der auch die Bierprobe in bekannt bewährter Manier ausgerichtet hat, wofür OB Thumann ihm ebenfalls herzlich dankte.

 

Der Auftakt für das diesjährige Neumarkter JURA-Volksfest erfolgt am Freitag, 12. August 2016 wie immer schon um 18 Uhr vor dem Rathaus mit dem Standkonzert der Werkvolkkapelle Neumarkt, wo auch wieder der traditionelle Freibierausschank der Festbrauerei - heuer „Gansbräu“ - am Rathausplatz stattfindet. Anschließend folgt um 18.30 Uhr der Auszug zum Festplatz, an dem neben Oberbürgermeister Thumann auch die Bürgermeister Albert Löhner und Gertrud Heßlinger sowie die Stadträte und Vertreter der Politik, der von Pferden gezogene Brauereiwagen der Neumarkter Gansbräu, der Festwirt und zahlreiche Gruppen teilnehmen. Heuer mit dabei sind auch die Gäste aus der Partnerstadt Issoire, die aus Anlass der Feier des 45-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft an diesem Wochenende in Neumarkt sind. Die Aufstellung für den Auszug erfolgt wie immer auf der Oberen Marktstraße beim Rathaus. Der Zug führt anschließend bis zur Sparkasse, macht kehrt und geht über die Obere Marktstraße, die Untere Marktstraße und den Kurt-Romstöck-Ring zum Festplatz. Auf dem Festplatz werden der Auszug und die Eröffnung von den Böllerschützen der Neumarkter Schützenvereine mit Salutschüssen begleitet. Oberbürgermeister Thumann wird dann mit dem Anstich des ersten Fasses gegen 19 Uhr in der Großen Jurahalle das JURA-Volksfest 2016 offiziell eröffnen. In der Großen Jurahalle spielt am Abend die Band „D‘Moosner“, während in der Kleinen Jurahalle „Klostergold“ für Stimmung sorgen.

 

Einer der ersten Höhepunkte des Volksfestes ist bereits am Sonntag, 14.08.2016 zu sehen: Um 14 Uhr führt der Festzug durch die Stadt zum Festplatz, an dem ca. 100 Gruppen teilnehmen. Darunter sind zahlreiche Kapellen und Schützenvereine sowie viele Gruppen mit geschmückten Festwagen. Das Motto des Zuges lautet heuer: „Neumarkt – des san mir!“. Wie in den letzten Jahren wird der Festzug auch heuer im Bereich der Einmündung in den Festplatz moderiert.

 

Weitere Höhepunkte des Volksfestes sind die beiden Familiennachmittage am Dienstag, 16.08.2016 und Freitag, 19.08., der Seniorennachmittag am Mittwoch, 17.08 und der Tag für Menschen mit Behinderung am Donnerstag, 18.08. Am Feiertag, 15.08.2016 wird Pfarrer Martin Fuchs in der Kleinen Jurahalle um 10 Uhr den Gottesdienst der Schausteller zelebrieren, der in den Vorjahren auf enormes Interesse der Bevölkerung gestoßen ist. Am Sonntag, 21.08.2016 folgen die beiden sportlichen Höhepunkte: Die Ringer des ASV 1860 Neumarkt fordern ab 10 Uhr den AV Jugendraft/Concordia Zella-Mehlis in der Großen Jurahalle. Der Eintritt ist frei. Und um 16 Uhr trägt der ASV 1860 Neumarkt sein Fußball-Bayernligaspiel gegen den FV Würzburg 04 auf dem DJK-Sportplatz, direkt neben dem Festplatz, aus. Am letzten Volksfesttag, Montag 22.08.2016 um 9 Uhr findet die traditionelle Pferde- und Fohlenschau statt, zu der jedes Jahr rund 10.000 Zuschauer kommen und die zu den ganz großen Höhepunkten beim Volksfest zählt. Dabei werden die Pferde in einem rund 120-minütigen Programm mit abwechslungsreichen Darbietungen präsentiert. Auch viele Ehrengäste werden dazu erwartet, heuer unter anderem Staatssekretär Albert Füracker als Vertreter der Bayer. Staatsregierung.

 

Zahlreiche Informationen, das Programm und vieles mehr zum diesjährigen JURA-Volksfest finden sich auch auf der Internetseite www.neumarkt-volksfest.de

Foto: Franz Janka
Foto: Franz Janka

Kommentar schreiben

Kommentare: 0