Ostendorfer Gymnasium und Klinikum Neumarkt veranstalten Zukunftstag für angehende Abiturienten

Workshop Ultraschalldiagnostik. Foto: Oliver Schwindl
Workshop Ultraschalldiagnostik. Foto: Oliver Schwindl

Das Ostendorfer Gymnasium und das Klinikum Neumarkt haben sich erneut zusammengetan, um angehende Abiturienten bei der Wahl des Studiums und Ausbildung zu informieren und zu unterstützen.

Zum zweiten Mal vermittelte ein Zukunftstag ausschließlich für das Ostendorfer Gymnasium den Schülerinnen und Schülern die verschiedenen akademischen und nicht akademischen Studien- und Ausbildungsrichtungen, die in einem Klinikum später nachgefragt werden.

 

Im Rahmen von Workshops konnten sich 140 Zehntklässler anhand von praktischen Übungen ein erstes Bild von diesen Tätigkeiten machen. Neben der Medizin und Pflege sind dies beispielsweise auch Pharmazie, Psychologie, Informatik oder Ingenieurberufe. So konnten die Teilnehmer sich selbst an Blutabnahmen, einem Nahtkurs an Schweinefüßen oder Hygienetests versuchen.

Nahtkurs an Schweinefüßen. Foto: Oliver Schwindl
Nahtkurs an Schweinefüßen. Foto: Oliver Schwindl

Von dem Zukunftstag profitieren beide: Das Klinikum, das sich in einem Wettstreit um die

besten Fachkräfte mit anderen Krankenhäusern und Betrieben inner- und außerhalb des Gesundheitswesens befindet, kann sich schon frühzeitig den Fachkräften von morgen präsentieren. Die Schülerinnen und Schüler erhalten in kompakter Form ein erstes praktisches Anschauungsmaterial über die Anforderungen in einem Klinikum. Und das nur wenige Gehminuten von der Schule entfernt.

 

Einzelne Schülerinnen und Schüler wurden im Anschluss an die Veranstaltung befragt und äußerten sich überwiegend positiv über die Veranstaltung. Ein Beruf in einer Gesundheitseinrichtung, sei es als Mediziner, Psychologe, Physiotherapeut, in der Pflege oder Medizintechniker, ist für sie später durchaus vorstellbar.

Workshop Blutabnahme. Foto: Oliver Schwindl
Workshop Blutabnahme. Foto: Oliver Schwindl

Kommentar schreiben

Kommentare: 0