Medizinstandort Neumarkt erneut gestärkt - Klinikum erhält 21,84 Mio. Euro aus Krankenhausbauprogramm

München/Neumarkt. „Das Klinikum Neumarkt erhält rund 22 Millionen Euro aus dem Krankenhausbauprogramm des Freistaats. So können wir zukünftig eine noch bessere medizinische Versorgung der Region sicherstellen“, freute sich Neumarkts Stimmkreisabgeordneter Staatssekretär Albert Füracker.

„22 zusätzliche Kranken-hausbauprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund 349 Millionen Euro hat das Bayerische Kabinett für ganz Bayern heute auf den Weg gebracht“, so Füracker weiter.

 

Losgehen soll es in Neumarkt bereits im nächsten Jahr. Folgende Maßnahmen werden angegangen:

  • Neubau einer Akutgeriatrie mit 41 Betten.
  • Einrichtung einer neuen Tagesklinik Akutgeriatrie mit 15 Plätzen.
  • Aufstockung der Pavillonbauten – hier wird zukünftig die Zentralsterilisation und der Entbindungsbereich integriert.

 

„Wir bauen so das Klinikum Neumarkt konsequent weiter aus und stärken den Medizinstandort Neumarkt“, stellte Füracker fest. „Dies ist auch eine Auszeichnung für die exzellente Arbeit, die von den Mitarbeitern des Klinikums in Neumarkt seit Jahren geleistet wird“, dankte Füracker den Beschäftigten abschließend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0