Erschließung Wohnbauflächen in Pölling abgeschlossen

Die Erschließung der neu gewonnenen Parzellen im Wohnbaugebiet Pölling Bühl II ist abgeschlossen. Die Stadt hatte dort ein ursprünglich für Gemeinzwecke vorgesehenes Areal im Rahmen einer Bebauungsplanänderung für Wohnbau freigegeben.

 

 „Die Bebauungsplanänderung war im September 2015 rechtskräftig geworden“ stellt Oberbürgermeister Thomas Thumann fest. „Und schon gleich darauf haben wir uns an die Planung für die Erschließung gemacht, für die wir dann im Frühjahr die entsprechenden Maßnahmen vorstellen und die Arbeiten ausschreiben konnten.

Unser Ziel war es, dass die Wohnungsbaugrundstücke umgehend bebaut werden können.“ Zehn Grundstücke sind so nunmehr zur Bebauung frei geworden. Im Rahmen der Ende April gestarteten Erschließungsmaßnahmen waren rund 75 Meter Schmutzwasserkanäle DN 250 und rund 75 Meter Regenwasserkanäle DN 300 mit insgesamt vier Schächten verlegt worden. Außerdem wurden für die zehn Bauparzellen noch rund 80 Meter Steinzeug-Rohrleitungen DN 150 für die Hausanschlussleitungen mitverlegt.

 

Neben den Kanalanschlüssen hat die Stadt auch zwei kurze Stichstraßen mit einem Wendehammer und einer Länge von 50 bzw. 25 Metern von der Jägerstraße in das neue Baugebiet erstellt. Da diese Privatstraßen sein werden, hat die Stadt die Straßen nur bis zur Schottertragschicht erstellt, die endgültige Befestigung obliegt dann den Eigentümern.

 

Insgesamt hat die Stadt für die Erschließung des kleinen Baugebietes rund 133.000 Euro investiert, wobei dieser Betrag unter den ursprünglich bei der Planung geschätzten 150.000 Euro liegt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0