Neue Stele für den Friedhof Woffenbach

Foto: Dr. Franz Janka
Foto: Dr. Franz Janka

Am Friedhof Woffenbach ist eine neue Stele errichtet worden. Sie dient zur Erinnerung an die im Bereich des dortigen Friedhains im Rahmen von Baumbestattungen beerdigten Urnen.


Stadtrat und Friedhofsreferent Heiner Zuckschwert erläuterte in Vertretung von Oberbürgermeister Thomas Thumann die Entwicklung bei der Begräbniskultur. Nach seiner Einschätzung habe sich in den letzten Jahren ein deutlicher Wandel ergeben, weg von Erdbestattungen hin zu Urnenbestattungen. Dies werde auch an den Zahlen deutlich: Im letzten Jahr waren bereits über 61 Prozent aller Bestattungen Urnenbestattungen. Lediglich 145 der insgesamt 429 Beerdigungen waren noch Erdbestattungen, wie Standesamtsleiterin Tanja Kürzinger bestätigte.

 

Eine besondere Form der Feuerbestattung sei die sogenannte Baumbestattung im Umfeld von Bäumen in einer Wiese, so der Neumarkter Friedhofsreferent. Diese Möglichkeit sei in Neumarkt im Jahr 2010 eingeführt worden. Dafür habe man die Bestattungssatzung ändern müssen. Inzwischen gibt es eine solche Beisetzungsmöglichkeit auf allen städtischen Friedhöfen. Wie Stadtrat Zuckschwert erläuterte seien bisher 326 solcher Beisetzungen erfolgt. Im Zusammenhang mit solchen Baumbestattungen werde häufig von den Angehörigen gewünscht, dass es eine Möglichkeit gibt, den Namen und die Daten des Verstorbenen im Bereich eines solchen Friedhains anzubringen. Dabei soll das Ganze zentral liegen, künstlerisch ansprechend sein und zugleich einen Ort der Ruhe und des Gedenkens ergeben. Deshalb habe man auf den Friedhöfen in Wolfstein, Stauf, in der Regensburger Straße, in Holzheim und beim neuen Friedhof in Pölling entsprechende Stelen mit der Möglichkeit zum Anbringen von Namensschildchen geschaffen. Nun komme eine weitere solche Stele in Woffenbach dazu.

 

Entworfen und gefertigt hat sie Oskar Reithmeier in Absprache mit Christopher Härtl vom Umweltamt der Stadt Neumarkt. Wie Reithmeier darstellte, besteht die Stele aus Bayerwald Granit. Die Schrifttafeln, auf denen dann die Namen der Verstorbenen angebracht werden können, sind aus belgischem Granit gefertigt. Die Stele am Woffenbacher Friedhof hat eine Basisplatte von etwa 1 x 1 Meter und eine Gesamthöhe von rund 2,50 Meter.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0