Oberpfälzer Naturschutzbeirat besuchte den Truppenübungsplatz Hohenfels

Regierungspräsident Axel Bartelt (5. v. r.) besuchte zusammen mit dem Naturschutzbeirat der Regierung der Oberpfalz den Truppenübungsplatz in Hohenfels. Foto: Stefan Härtl (US ED)
Regierungspräsident Axel Bartelt (5. v. r.) besuchte zusammen mit dem Naturschutzbeirat der Regierung der Oberpfalz den Truppenübungsplatz in Hohenfels. Foto: Stefan Härtl (US ED)

Hohenfels/Landkreis Neumarkt. Der Naturschutzbeirat der Regierung der Oberpfalz unter Vorsitz von Regierungspräsident Axel Bartelt besuchte im Rahmen einer Sitzung den amerikanischen Truppenübungsplatz Hohenfels. Der Truppenübungsplatz ist ein Hotspot für die Biodiversität in Bayern und als NATURA2000-Gebiet seit 01.04.2016 rechtlich gesichert.


Der Naturschutzbeirat berät die Regierung ehrenamtlich in wissenschaftlichen und fachlichen Fragen des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Er setzt sich aus sachverständigen Vertretern von Naturschutzverbänden, Fachleuten des Agrar- und Forstbereichs und sonstigen Sachverständigen aus naturschutzrelevanten Fachbereichen zusammen.

 

Die Exkursion in den Truppenübungsplatz führte die Beiratsmitglieder zunächst zur ehemaligen Kirche Bergheim. Die Ruine dieser Kirche wurde in den Jahren 2012 und 2013 von den US-Streitkräften und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Marktgemeinde Schmidmühlen zu einem Fledermausquartier umgebaut. Zwischenzeitlich sind dort vom Aussterben bedrohte Fledermausarten nachweisbar.

 

Am Standort der Kirche wurden Regierungspräsident Bartelt und die Beiräte von Deputy Garrison Manager Mr. Michael R. Mathews, Mr. Rayen Garber (Integrated training area management), Dr. Albert Böhm (US-Umweltabteilung) und Dr. Markus Perpeet (Leiter des Bundesforstamtes Hohenfels) begrüßt, in deren Zuständigkeit der Umweltschutz auf dem militärischen Übungsgelände liegt. Manfred Kellner (stellvertretender Leiter des Bundesforstamtes Hohenfels) und Dr. Böhm erläuterten den Beiräten anschließend das Fledermausprojekt.

 

Unter Führung von Manfred Kellner und Dr. Albert Böhm wurden danach Projektstandorte der Landschaftspflege (Offenlandpflege) sowie ein Standort von NATURA2000-Lebensraumtypen (Pflanzen) besichtigt und in diesem Zusammenhang stehende naturschutzfachliche Fragen erörtert. Bei einem Besuch auf der Baustelle zu Sicherungsarbeiten des ehemaligen Schlosses Lutzmannstein wurde den Besuchern ein Eindruck über das Schicksal des 1951 abgesiedelten Ortes vermittelt.

 

Regierungspräsident Axel Bartelt bedankte sich nach den Besichtigungen bei den Vertreterinnen und Vertretern des Bundesforstamtes Hohenfels und den Dienststellen der U.S Army für die von ihnen mit hohem Engagement vorbereitete und begleitete Exkursion. Er zeigte sich beeindruckt von den Maßnahmen, die bisher umgesetzt wurden um die Ziele von Militär, Umwelt und Mensch in Einklang zu bringen. Er sicherte zu, dass die Regierung der Oberpfalz diese Maßnahmen im Rahmen ihrer Zuständigkeiten auch künftig unterstützen wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0