41. Bayerischer Nordgautag - Ausstellung „Architekturwelten“

Die Ausstellung „Architekturwelten“ im Saal des ehemaligen Kapuzinerklosters, Kapuzinerstr. 5, vom 24. bis 26.06.2016 gibt anhand ausgewählter Beispiele einen Überblick über das Architekturgeschehen in Neumarkt in der Oberpfalz. Zusammengetragen von Architekt Johannes Berschneider aus Pilsach werden historische und zeitgenössische Aspekte gezeigt, die das Bauen in Neumarkt illustrieren.


Die Ausstellung vereinigt mehrere Teilausstellungen: Baukultur Neumarkt – eine Stadt und ihre Formgeber: die Ausstellung zum Buch von Johannes Berschneider zeigt die Architekten, die den Wiederaufbau nach dem Krieg bis 1985 geprägt haben. Eine Zeitleiste ermöglicht die Reise in die Vergangenheit, Zeitzeugen und Verwandte schildern die Nachkriegszeit aus der Sicht der Architekten. Die Architektur der Gegenwart wurde von Stadtbaumeister a.D. und Kreisheimatpfleger Rudolf Müller-Tribbensee als Architekturführer zusammengestellt. Mit dem Historischen Verein hat er das Buch Architektur in Stadt und Landkreis Neumarkt i.d.OPf. – 88 ausgewählte Bauten herausgegeben. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt der qualitätsvollen aktuellen Architektur aus allen Sparten, vom Schulbau bis zum Einfamilienhaus.

 

Die Beiträge wurden von einer fachkundigen Jury aus den Bewerbungen ausgewählt. Die Restaurierung des Schreiberhauses durch das Architekturbüro Kühnlein aus Berching ist ein weiterer Aspekt der Architekturpflege in Neumarkt. Das älteste Bürgerhaus Neumarkts datiert aus dem Jahre 1430 und wurde behutsam saniert. Die unterschiedlichen Nutzungen und Materialien wurden herausgearbeitet, heute wird das Haus vom Historischen Verein und dem Verein „Chevaulegers – Eskadron Neumarkt“ genutzt.

 

Auch das „gastgebende“ Gebäude, das ehemalige Kapuzinerkloster mit der Klosterbrauerei, wird vorgestellt. Nach langer Zeit als ungenutztes Stiefkind der Innenstadt wird das gesamte Areal derzeit saniert und zum Dekanats- und Gemeindezentrum der Evangelischen Kirche Neumarkts umgebaut. Das Anwesen der Klosterbrauerei hat die Stadt Neumarkt erworben. Hier wurde der künftige Gemeindesaal ausgebaut, der dauerhaft an die Evangelische Kirche vermietet wird und das Gemeindezentrum ergänzt. Abgerundet wird das frühere Klosterareal durch eine bereits fertig gestellte Wohnbebauung. Ein privater Bauträger hat hier hochwertige Mehrfamilienhäuser erstellt. Aber nicht nur die Arbeit der Architekten wird vorgestellt, auch die alteingesessenen und führenden Baufirmen Max Bögl aus Sengenthal und Klebl aus Neumarkt werden in der Ausstellung die Bedeutung des Bauens in Neumarkt aus ihrer Sicht beleuchten.

 

Die Ausstellung ist vom 24. bis 26.06.2016 täglich von 10 – 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0