|  Impressum |  AGB |  RSS-Feed
Freitag, 19. Dezember 2014 11:16 Neumarkt

Oberbürgermeister Thumann zieht überaus positive Bilanz zu 2014

Baumaßnahmen in Höhe von 30 Millionen abgeschlossen, weitere Maßnahmen mit 48 Mio. € laufen

Unter dem Stichwort „Enorme Bautätigkeit, wichtige Projekte gestartet und zukünftige Vorhaben auf den Weg gebracht“ zog Oberbürgermeister Thomas Thumann zum Schluss der festlichen Weihnachtssitzung des Stadtrates eine überaus positive Bilanz zum Jahr 2014. Vorher waren die Ehrungen durchgeführt worden, bei denen Herbert Fischer und Arnold Graf zu Ehrenbürgern der Stadt ernannt wurden, Siegfried Schneider die Goldene Stadtmedaille erhalten hat, Uwe Mitsching mit dem Kulturpreis ausgezeichnet wurde und die Neumarkter Bogenschützen der Sportehrenpreis der Stadt in Empfang nehmen konnten. Umrahmt wurde die Sitzung musikalisch von Gospel & More, dem Chor der Städtischen Sing- und Musikschule unter der Leitung von Wolfgang Fuchs.

1 0 0

Oberbürgermeister Thumann hob in seinem Jahresrückblick hervor, dass die Stadt beste Bedingungen für Unternehmer und Arbeitskräfte sowie für ihre Bürger schaffe. Seit Jahrzehnten sind die Hebesätze bei den Steuern nicht mehr erhöht worden, heuer konnten bereits zum zweiten Mal die Gaspreise gesenkt werden und auch der Strompreis sei im Frühjahr nicht erhöht und könne nun ebenfalls gesenkt werden – all dies seien deutliche Entlastungen für die Bürger. Insbesondere sei es herausragend, was die Stadt für Familien, Kinder und Jugend zu bieten habe. Vom Baukostenzuschuss über die Mittagsbetreuung bis hin zu den Ferienbetreuungen reiche das Angebot der Stadt. Darüber hinaus investiere die Stadt tatkräftig, etwa mit der neuen Kinderkrippe in Pölling oder dem Bau der Kindertagesstätte im Bereich der Dr.-Kurz-Straße, die zusammen mit dem Landkreis und in Kooperation mit dem Klinikum entsteht. Insgesamt belaufen sich die Ausgaben der Stadt für Unterhalt, Investition und Beteiligung an den laufenden Kosten im Bereich Kinderbetreuung auf rund 5 Mio. Euro pro Jahr.

Überhaupt sei das Jahr 2014 von hohen Bauinvestitionen geprägt gewesen. Im Hoch- und Tiefbau bei der Stadt und bei den Stadtwerken habe man heuer Maßnahmen abgeschlossen, deren Volumen weit über 30 Mio. Euro liegt. Zudem seien weitere Maßnahmen am Laufen, die bei deutlich über 48 Mio. Euro liegen. „Das sind für mich schon herausragende Anzeichen eines enormen städtischen Investitionsprogramms, das weithin einmalig sein dürfte“, hob Oberbürgermeister Thumann hervor.

Abschließen konnte die Stadt z.B. die abwassermäßige Erschließung der östlichen Stadtteile, auch der Bau der Trinkwasserleitung und des Hochbehälters für die Versorgung mit Trinkwasser aus der Laber-Naab-Gruppe sei beendet und zahlreiche weitere Maßnahmen wie etwa den Schlosspark in Woffenbach, die PV-Anlage auf dem Bauhof oder den Bau einer Halle bei der Kompostieranlage habe man heuer ebenfalls abgeschlossen. Im Bereich Unteres Tor laufen vielfältige und umfangreiche Tiefbauarbeiten der Stadt. Hier sei der Umbau der Lammsbräukreuzung im April fertig gestellt worden, seither laufen die Tiefbauarbeiten im direkten Bereich des Unteren Tores mit dem Bau der Passage und den Straßenbauarbeiten. Auch dort sei bereits der erste Bauabschnitt abgeschlossen und der zweite laufe. Insgesamt werde die Stadt für diese „Mammuttiefbaustelle“ rund 21 Mio. Euro investieren.

Viele weitere Maßnahmen seien durchgeführt worden, zudem unzählige Maßnahmen begonnen worden. So etwa das Projekt „Im Kloster“, wo die Stadt einen Gemeindesaal, die Evangelische Kirche ein Gemeindezentrum und ein privater Bauträger Wohnungen bauen. Auch die Arbeiten beim Turnerheim habe die Stadt dieses Jahr in Angriff genommen, wo für rund 10 Mio. Euro der Altbau saniert und daran anschließend eine Zweifachturnhalle gebaut wird. Bei der Theo-Betz-Schule werde der Vorplatz gestaltet, die Umbaumaßnahmen der Bräugasse zur Ganztagesschule laufen ebenso und die Sanierung des Bürgerhauses mit dem daran anschließenden Neubau von Verwaltungsräumen sei so weit vorangeschritten, dass im Frühjahr die Fertigstellung erwartet wird.

Auch zahlreiche andere Bauherren sorgen in der Stadt für eine enorme Bautätigkeit. So z.B. der Landkreis mit dem Bau des neuen WGG und dem 6. Bauabschnitt beim Klinikum, die Firma Max Bögl mit dem NeuenMarkt, die Firma Magna Steyr mit dem Bau einer Produktionsstätte im Gewerbegebiet Stauf Süd oder die Regens-Wagner-Stiftung mit dem Bau der Fachschule für Heilerziehungspflege. Oberbürgermeister Thumann schloss seine Rede mit der Aussage, dass Neumarkt nach wie vor gut aufgestellt sei, was sich auch daran zeige, dass in den ersten 11 Monaten die Bevölkerung um 312 Einwohner zugenommen habe. Er dankte den Stadträten, den Bürgermeistern und allen, die in der Stadt ehrenamtlich tätig sind für ihren Einsatz. Mit den besten Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes 2015 beendete das Stadtoberhaupt seine Ausführungen.

Bild zur Nachricht:Oberbürgermeister Thumann zieht überaus positive Bilanz zu 2014
Der Jahresrückblick des Stadtoberhauptes, Foto Franz Janka

Spruch des Tages

Begegnest du der Einsamkeit - hab keine Angst!
Sie ist eine kostbare Hilfe, mit sich selbst Freundschaft zu schließen.
Aus Tibet

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das aktuelle Wochenblatt

© 26.05.2016 12:39 Neumarkt TV